16. Juni 2023 – Beruflicher Wiedereinstieg & Neuorientierung – Neustart als Chance sehen

Hier geht es zum Flyer und zur Anmeldung

Aufgrund der vielen Nachholtermine wurde der Termin verschoben vom 16.06.2022 NEU auf den 16. Juni 2023 - wir freuen uns sehr auf die Veranstaltung und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

Die Details

16.00 h Einlass

 

16.15 h

Begrüssung Pro Familia Basel Regio (Andrea Schöllnast) Stiftung SWONET (Petra  Rohner)

 

16.30 h

Unterstützung durch Sichtbarkeit und Eigenpositionierung

Veränderung des Arbeitsmarktes, der Position, Erwartung etc. Petra Rohner plaudert aus dem Nähkästchen und zeigt auf, wie die Eigenpositionierung unterstützt und spricht auch an, wie die Befähigung im digitalen Bereich (Fähigkeit, Kommunikation) immer wichtiger wird.

  • Verbindung digitale Sichtbarkeit und echtes Netzwerk
  • Was hat sich verändert im Rekrutierungsbereich

Petra Rohner, PR Consulting GmbH - https://www.petrarohner.chpr@petrarohner.ch

 

17.00 h

Unterstützung durch Argumente

(Mutterschafts)-Pause: Worauf muss ich mich vorbereiten zum Wiedereinstieg?

Frauen nach der Geburt eines Kindes beim Wiedereinstieg in den Beruf unterstützen. Das Ziel ist es gar nicht aus dem Berufsleben „rauszufallen“ und mit den Vorgesetzten bzw. dem HR gute Lösungen zu finden. Romina Brunner hat schon einiges Erlebt und lässt uns in einem Video-Vortrag dazu mehr erfahren.

Romina Brunner, Business & Familiencoaching - https://www.romina-brunner.ch

romina@romina-brunner.ch

 

17.10 h

Unterstützung durch NetzwerkundInformation.

Von der Businessfrau bis zur homestay-mum, warum die Bildung so wichtig ist.

Kristin Fuchs von der Universität St. Gallen berichtet von den Erfahrungen der angebotenen Weiterbildung CAS Management zum Thema Women Back to Business.

Kristin Fuchs, Universität St. Gallen - https://www.es.unisg.ch/en/programme/wbb  - kristin.fuchs@unisg.ch

 

17.40 h Pause

 

18.00 h

Unterstützung durch gute Integrationsangebote

Dr. Flavia Grossmann, Geschäftsführerin von AMIE Basel, einem Verein der Mütter beim Einstieg in die Berufswelt unterstützt, zeigt auf, welche Wirkung diese Arbeit hat. Gleichzeitig stellt sie auch das Projekt Minijobs vor, welches gemeinsam mit Pro Familia Basel Regio und dem Netzwerk Bildung und Familie aktuell als Pilotprojekt mit dem Fokus auf Eltern mit Migrationserfahrung im Grossraum Basel erfolgreich angelaufen ist. Nach dem Motto "Kleines Pensum – Grosse Wirkung" wird aufgezeigt, wie Minijobs in Familienzentren die Grundlagen schaffen, um die Selbstwirksamkeit zu steigern und wie Wiedereinstiegsherausforderungen, die bereits durch die Vorrednerinnen thematisiert wurden, in diesem spezifischen Kontext angegangen werden.

Flavia Grossmann, AMIE Basel -  https://www.amie-basel.ch - f.grossmann@amie-basel.ch

 

18:30 h

Unterstützung durch die Arbeitgeber

Was können Unternehmen bzw. deren Personalverantwortliche tun, um den Wiedereinstieg oder die Neuorientierung zu fördern? Wo finden sich gute Beispiele? Novartis unterstützt u.a. das Women-Back-to-Business Progamm der HSG und zeigt auf, wie sie eine Vorreiterrolle in der Thematik einnehmen und regen mit ihren konkreten Beispielen zum Nachahmen an.

Judith Leuenberger, Head Inclusion & Employee Assistance Novartis Switzerland zeigt wie ein Arbeitgeber agieren kann. https://www.novartis.ch/de - Diversity & Inclusion | Novartis Schweiz - inclusion.switzerland@novartis.com

 

19.00 h

Unterstützung durch Familienfreundliche Angebote

Viel Engagement seitens der Frauen selbst, der Arbeitgebenden und dem Umfeld hilft nichts, wenn nicht auch die Betreuungsangebote vorhanden sind. Vanessa Prein, CEO von familycare stellt deren Angebote und Infrastruktur vor und zeigt auf, wie gross der Nutzen ist – nicht nur, wenn es um die Zeit der Kinder geht, sondern auch, wenn plötzlich die Betreuung der eigenen Eltern zur Belastung werden kann.

Vanessa Prein, familycare -  www.familycare.ch - vanessa.prein@familycare.ch

sowie

Andrea Schöllnast, Präsidentin des Vereins Babsy stellt deren Kinderbetreuungsangebot vor das vor allem auf Zeiten abzielt, in denen die klassischen Anbieter gar nicht mehr helfen können. (Hinweis auf Basler Kindernäscht Kooperation). www.babsy.ch - andrea@babsy.ch

 

19.30 h

Abschluss: Podiumsgespräch mit Fragen des Publikums

 

20.00 h

Apéro und Netzwerken